Wie spielt man Bridge?

Die Spielregeln beim Bridge


Bridge nach Lust und Laune kostenlos online spielen

Spieler

Bridge ist ein Kartenspiel, das von 4 Spielern, bestehend aus 2 Mannschaften mit jeweils 2 Spielern gespielt wird.

Die Mannschaften werden auch "Paare" genannt. Man spricht vom Paar Nord-Süd, das gegen das Paar Ost‑West spielt. Die Spieler eines Paares sitzen einander gegenüber.



Bridge-Website mit mehreren Spielmodi und Turnieren

Karten

Um Bridge zu spielen, brauchen Sie ein Paket mit 52 Karten.

Die Karten haben einen bestimmten Wert, wobei das As die höchste Karte ist und die 2 die niedrigste:
A K D B 10 9 8 7 6 5 4 3 2
A K D B 10 9 8 7 6 5 4 3 2

Piks und Coeurs sind Oberfarben. Karos und Treffs sind Unterfarben.
Nachdem der Teiler die Karten verteilt hat, hält jeder Spieler eine Hand mit 13 Karten.



Duplikat-Bridge-Spiel online mit vielen Funktionalitäten

Am Tisch

Ein Bridgespiel besteht aus zwei Phasen: Reizung und Kartenspiel.


Reizung

Während der Reizung wird bestimmt wie viele Stiche ein Paar mindestens erzielen muss, um das Spiel zu gewinnen. Man spricht dabei von einem "Kontrakt".

Der Teiler macht die erste Ansage. Er ist der "Eröffner". Dann geht die Reizung im Uhrzeigersinn weiter. Sie kann aus vielen Bietrunden bestehen.

Der Endkontrakt wird erreicht, wenn drei Spieler in Folge Pass, sagen, was bedeutet, dass sie nicht höher reizen möchten.

Reizung
Ein Gebot besteht aus:
  • Einer Zahl zwischen 1 und 7, genannt "Stufe".
  • Einer Farbe (Pik, Coeur, Karo oder Treff) oder "No-Trump" (NT, auch "Sans Atout" oder "Ohne" genannt).
Die Zahl bezieht sich auf die Gesamtzahl an Stichen (sechs plus die Zahl, die durch das Gebot angezeigt wird), die das Paar ansagt machen zu wollen. Die Farbe bezieht sich auf die Trumpffarbe.

Wenn zum Beispiel das Nord-Süd Paar 4 Coeur geboten hat, verpflichtet es sich, 10 Stiche mit Coeur als Trumpf zu machen.

Wenn ein Spieler denkt, dass das letzte Gebot von einem seiner Gegner zu optimistisch war, kann er kontrieren, sobald er an der Reihe ist. Dieses Kontra kann von einem Gegner rekontriert werden.

Das Ziel der Reizung ist es, dem Partner Informationen über die Stärken und Schwächen der eigenen Hand zu übermitteln. Das hilft Ihnen, basierend auf den Händen beider Partner den besten Kontrakt zu finden. Dafür ist es wichtig, die Bedeutung jedes Gebots zu kennen. Wir sprechen hier über "Bietsysteme und Konventionen".

Kartenspiel

Wenn die Reizung zu Ende ist, beginnt das Spiel. Hier ist das Ziel, mindestens so viele Stiche zu erzielen, wie man in der Reizung angesagt hat.

Kartenspiel
Der "Alleinspieler" ist der Spieler, der innerhalb seines Paares als erstes die Farbe (oder NT) des Endkontraktes genannt hat.

Der Partner des Alleinspielers ist der "Dummy" oder "Tisch".

Die gegnerische Partei ist in der "Verteidigung" oder "Defence".

Der Spieler links vom Alleinspieler spielt die erste Karte: er macht das erste "Ausspiel". Er wählt eine Farbe und die anderen Spieler müssen auch eine Karte in dieser Farbe spielen, falls sie eine haben. Ansonsten können sie mit einem Trumpf stechen oder eine beliebige andere Karte abwerfen.

Nach dem ersten Ausspiel legt der Dummy seine 13 Karten offen auf den Tisch und von nun an spielt sein Partner die Karten für beide Hände.

Wer die höchste Karte in der Farbe gespielt hat, gewinnt den Stich und spielt eine Karte seiner Wahl in einer beliebigen Farbe zum nächsten Stich weiter. In einem Trumpfkontrakt kann ein Spieler einen Trumpf spielen, wenn er keine Karte mehr in der ausgespielten Farbe hat. In diesem Fall gewinnt er den Stich, falls kein höherer Trumpf von jemand anderem gespielt wird.

Am Ende des Spiels bekommt die alleinspielende Partei eine bestimmte Anzahl von Punkten, wenn sie die angesagte Zahl an Stichen (oder mehr), zu der sie sich mit in ihrem Kontrakt verpflichtet haben, genommen hat. Falls sie jedoch nicht genug Stiche für ihren Kontrakt nehmen "fällt" der Kontrakt und das andere Paar bekommt Punkte.
Wir haben ein Onlinetool zu Ihrer Verfügung gestellt, das Ihnen hilft, in der "Abrechnungsphase" Ihre Punke zu zählen.





Jetzt kennen Sie die Prinzipien, also warum fangen Sie nicht an und spielen Bridge online mit Funbridge?





Funbridge ist eine Bridgeapp, mit der Sie Bridge spielen können wann und wo Sie möchten.

Einer der Hauptvorteile dieser Bridgesoftware ist, dass Sie Bridge gegen einen Computer spielen, der rund im die Uhr für Sie verfügbar ist, um so viel Bridge zu spielen, wie Sie möchten!

Um sicherzustellen, dass alle Spieler die gleiche Ausgangsposition auf Funbridge hat, spielen sie dieselben Austeilungen mit denselben Karten. Das wird "dupliziertes Bridge" genannt. Hier ist der Schlüssel zum Erfolg, Ihre Hand in der Reizung und im Abspiel besser auszunützen als die anderen Spieler.